Thomas Graffa
Sachverständiger für Brandschutz + Risikobeurteilungen + Brandschutzbeauftragter + Fachplaner technischer Brandschutz

Diplom-Sachverständiger (Euro. Inst. FIB) für ortsfeste Brandschutz- Branderkennungs- und Brandbekämpfungsanlagen + zertifiziert nach ISO 17024 +  Brandschutzbeauftragter (TU Kaiserslautern) + Planung + Projektierung von stationären + halbstationären Feuerlöschanlagen nach DIN / VdS / FM-Global / NFPA / UFC + verantwortliche Person für BMA + SAA nach DIN 14675 + technischer / organisatorischer / baulicher Brandschutz

 

Sie besuchen meine Homepage, auf der ich über meine Leistungen, Qualifikationen und Fähigkeiten informieren möchte. Im Bereich der Gebäudeklassen 4 und 5 der Bauordnungen "fühle ich mich wohl". Insbesondere im Bereich der Sonderbauten nach Industriebau- Verkaufsstätten- Versammlungsstätten- oder Garagenverordnung. Mein Spezialgebiet ist die Risikobewertung und Erstellung von Konzepten für den technischen Brandschutz..

Warum?

Viele Risiken der "modernen Gesellschaft" sind mit den allgemeinen Regelwerke nach Stand der Technik nicht mehr wirkungsvoll zu bekämpfen. Die Anforderungen an die Nutzung in der Industrie (z.B. Recycling) oder im privaten Bereich (z.B. E-Mobilität) sind den Regelwerke häufig mehrere Schritte voraus. Zum Stand der Technik kann insbesondere nur werden, was sich (lange) bewährt, ein hinreichendes allgemeines Interesse / allgemeinen Bedarf hervorruft und nicht zu "Irritationen" am Markt führt.

Bestandschutz? 

Dieser Bereich muss äußerst sensibel betrachtet werden. Durch die Regelungen in den Bauordnungen verschafft sich der Gesetzgeber die Möglichkeit, Anpassungen an aktuelle Gefährdungssituationen zu schaffen, oder aber auch Fehler der Vergangenheit zu beseitigen.Auch wenn Vorschriften formal eingehalten werden, so ist die Wirksamkeit in vielen Fällen sicher gestellt. Die Anforderungen an die Nutzung verändern sich auch hier meist schneller als die Regelwerke. Für diese Fälle ist eine Gefährdungsbeurteilung die Grundlage weiterer Handlungen. 

Auch wenn bauliche und anlagentechnische Maßnahmen für den Eigentümer oder den Betreiber zunächst meist teure Auswirkungen hat, so steigern sie oftmals den Wert der Immobilie, erhöhen den Arbeits- und natürlich auch den Brandschutz.(Betriebs-) Ausfallzeiten können deutlich reduziert werden. In der Recyclingindustrie braucht man nicht zu fragen, ob es brennt, sondern wie oft es brennt. Brände sind hier an der Tagesordnung. 

Und glauben Sie mir ruhig: Es brennt öfters als man denkt.